Mittwoch, 31. Dezember 2014

UNSER PERSÖNLICHE JAHRESRÜCKBLICK TEIL 4

...heute bin ich wieder dran, die Sonnenschein Mama. Auch zum Ende, des Jahres war doch immer noch einiges los. Positives und Negatives.
 
Vorab möchte mich erst einmal bedanken, bei allen die uns dieses Jahr wieder so zahlreich unterstützt haben.
Die lieben Worte und Gedanken, die wir zugeschickt bekommen haben, waren wieder für mich ein großer Halt, in den manch auch turbulenten Tagen, des Jahres. Ich hatte einige schwierige Situationen in diesem Jahr zu meistern, die ich ohne MEINE FAMILIE wohl nicht geschafft hätte.
So eine Familie ist einfach GOLDWERT....
Ich freue mich auf diese Jahr ganz besonders, denn es sind wieder einige Projekte/Ziele für dieses Jahr in Sicht.
Und für ALLE, die uns im Jahr 2015 wieder Steine entgegen werfen möchten...
In diesem Sinne starte ich einmal
UNSEREN PERSÖNLICHEN JAHRESRÜCKBLICK TEIL 4
 
Oktober - Dezember
 
Ja da war er nun der Tag, denn ich schon seit Monaten entgegen fieberte. Die Türen öffneten sich und die ersten Kinder kamen herein. Sie staunten und probierten auch gleich alles aus. Die Kita war nun also eröffnet und ein Neustart begann- MEIN NEUER ARBEITSPLATZ!!!!
Das war natürlich schon etwas ganz besonderes, etwas neues mit aufzubauen und von Anfang an mit zu gestalten. Diese Chance bekommt man natürlich nicht oft und ich freue mich auf viele neue Erlebnisse dort.
Ja und im Oktober und November ist bekanntlicherweise, ja immer LATERNE LAUFEN Zeit.
Und na klar haben wir, dass wieder mitgemacht und das auch wie im letzten Jahr zweimal.
Das ganz besondere LATERNE LAUFEN war natürlich wieder, die Veranstaltung von Nico`s Farm. Einmal um die ganze Innenalster in Hamburg ging es auch dieses Jahr wieder. Warum dieses LATERNE LAUFEN etwas ganz besonderes für uns war???
Es ist halt eine Veranstaltung, wo es um unsere Kinder mit Handicaps geht. Die Aufmerksamkeit soll auf uns gerichteten werden, um mehr Akzeptanz und Gerechtigkeit für "unsere" Kinder in der Gesellschaft zu bekommen. Und so war nicht nur Leon mit seiner Reha Karre dort unterwegs, sondern auch ganz viele andere Rollifahrer/innen.
 
Im November hatten wir dann wieder einen erneuten Termin im Krankenhaus.
Dort angekommen, überkam uns auch gleich die Nachricht, die Wachstumshormone, die ich Leon nun schon fast 2 Jahre gespritzt habe, KÖNNEN nicht anschlagen.
Das war natürlich wieder ein Schlag ins Gesicht und so hatten wir wieder ein Puzzleteil mehr zu Leon`s Krankenbild.
Nachdem mir wieder ganz klar bewusst geworden war, "Ja was erwarte ich denn??? Leon ist nun einmal "krank" und dass wird sich auch nicht ändern", hatte ich den Schock auch wieder vergessen und mich auf das wesentliche zurück erinnert.....und dass ist und bleibt nun mal in erster Linie
HAUPTSACHE LEON IST GLÜCKLICH und das kann er nur sein, wenn ich es auch bin.
 
Leon hatte es ja schon erwähnt, aber dass sich diese Geschichte irgend einmal so zuspitzen würde, hätte ich auch nicht gedacht.
Nachdem wir im Sommer unseren persönlichen Behindertenparkplatz von der Stadt bekommen hatten, gab es immer wieder einmal unverschämte Menschen die nicht lesen konnten und sich darauf stellten. Dass es dann immer dreister und mehr wurde, reichte es mir. Ich war gnadenlos und eine Anzeige nach der anderen ging beim Ordnungsamt ein. Die Spitze des Eisberges, war dann aber unser WOCHENENDE PARKER, den wir mit Hilfe der Polizei und dem Abschleppdienst entfernen konnten.
Und dann begann auch schon die Vorweihnachtliche Zeit bei uns.
Kekse backen, Pfefferkuchen Häuschen bauen. Adventskalender öffnen und mit dem Adventskranz auf den Weihnachtsmann warten.


 
WIR WÜNSCHEN EUCH IN DIESEM SINNE EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR. UND FREUEN UNS SCHON MIT EUCH GEMEINSAM, DAS NÄCHSTE JAHR ZU BESCHREITEN.
 
Knallt nicht zu doll und gestaltet eure Vorsätzte für das Jahr 2015, so dass diese auch erfüllt werden können. Wir werden uns Zeitnah mit unseren Ausblick für 2015 sowie ein weiteren Beitrag melden.
 
EURE SONNENSCHEIN MAMA
 


Montag, 29. Dezember 2014

UNSER PERSÖNLICHE JAHRERRÜCKBLICK TEIL 3

ja ihr Lieben, wie gestern schon angekündigt, bin ich heute noch einmal dran. Für mich war in der Mitte des Jahres einiges los, denn ich bin viel gereist und habe einige neue Leute kennen gelernt.
Ich würde sagen ich fange mal an mit
UNSEREM PERSÖNLICHEN JAHRESRÜCKBLICK TEIL 3.
 
Juli - September
 
Ja der Juli....was war denn eigentlich, dass beste im Juli??? Ich würde sagen, dass Mama sich ihr erstes eigenes Auto gekauft hat und dann auch gleich dabei an mich gedacht hat, denn wie ist das mit den jungen Leuten heute??? Ja sie wollen meistens einen kleines süßes schickes Auto und dazu gehört er definitiv nicht- Mama`s Caddy!!!
Aber für Mama waren andere Dinge wichtiger, wie die Reha Karre nicht ständig auseinander bauen zu müssen und dass ich auch mal rausschauen kann, war wichtig. Die Idee von Mama ist auch, dass wir den irgendwann umbauen können, wenn Ich nur noch im Rollstuhl transportiert werden kann, aber nun bekommen wir hoffentlich bald noch eine Rampe, dass Mama die schwere Reha Karre nicht immer rein tragen muss. Sie ist ja auch nicht mehr die jüngste *hihi*
Ach ja ich finde es ja nicht wirklich erwähnungswert, aber auf das drängeln von Mama, habe ich gesagt, okay schreiben wir es auf. Im Juli gab es für mich neue Orthesen, ich mag sie ja nicht wirklich, aber NEUE ORTHESEN hieß gleich GEWACHSEN!!!!
Die Wachstumshormone, schienen angeschlagen zu haben....dachten wir alle....aber dazu später mehr.
 
Und dann hieß es auch schon WEG SIND WIR.... Mama hat unser Auto vollgeladen, Gepäck für 3-4 Wochen hieß es zu verstauen und los ging es.
Ja unsere erste Mutter Kind Kur stand an. Mama hatte es ja nun immer wieder heraus gezogen, aber hat sie dann doch endlich, nachdem es ihr Anfang des Jahres immer schlechter ging, beantragt.
Und so hieß es 3 Wochen MARDORF/ Steinhuder Meer... und wie es auch so sein sollte, natürlich 3 Wochen SONNENSCHEIN....Mama konnte sich ganz gut erholen und ich natürlich auch...und so waren leider die 3 Wochen viel zu schnell herum, aber auch in den 3 Wochen, konnte ich einiges erleben, so haben wir an den Wochenende schöne Ausflüge nach Hannover und co. gemacht.
Ach ja und nicht zu vergessen, am Abend ging es immer ans " Meer" eine LIMO TRINKEN.
 
Nach der Kur, war er auch gleich wieder da, der Alltag!!! So machte Mama sich einen riesigen Kopf um das THEMA SCHULE. Dieses Thema ist noch lange nicht beendet, denn ob und wo ich nächstes Jahr in die Schule gehe, dass wird sich noch herausstellen.
Es wird wohl meiner Mama noch einige Nerven kosten, aber auch dass werden wir schaffen!!!
Und bevor wir wieder auf Reisen gingen, hieß es dann nochmal Spendenaktion die Zweite in diesem Jahr. Durch die liebe Mandy und auch dem Warenhaus Famila in Norderstedt habe ich meine Mama das erste Mal sprachlos gesehen und wer meine Mama kennt, sie kann wirklich immer reden und vor allem hat sie auch immer etwas zu sagen *hihi*.
Dort wurde nämlich eine große Tombola für mich veranstaltet, die eigentlich über zwei Tage gehen sollte, aber am ersten Tag schon restlos leer gefegt wurden war.
Da war für uns im September schon Weihnachten und wir waren uns sicher nun können wir DEFINITIV nächstes Jahr wieder zu den Delphinen fliegen.
 
Ja und dann war auch der Tag gekommen, den Mama mit einen weinenden und einen freudigen Auge beendete. Mama hatte ihren letzten Tag auf ihrer Arbeitsstelle. Ja einige würden sagen, gut es kommt auch wieder etwas Neues und ja es kam ja auch etwas Neues, aber da Mama ja in der Kita arbeitet und da man doch schon eine sehr enge Bindung aufbaut, zu den Kindern, natürlich, war es doch teilweise sehr schwer für sie zu gehen. Dort hatte sie vor 2 Jahren mit einen etwas holprigen Start da begonnen und viel dazu gelernt. Sie war glücklich endlich etwas gefunden zu haben, wo alle sie und auch mich akzeptieren mit allen Faktoren, die nun einmal meine Handicaps mit sich bringen.
 
 
Und jetzt ging es los. URLLAAAUUUUBBBBB.... Der nun schon etwas länger geplant war, so ging es dann im September an die Ostsee. Und im Gepäck noch jemand etwas ganz besonderes...UNSERE DANI.... Es war eine schöne Woche. Wir haben auch hier viele Ausflüge gemacht, Minigolf und in "Dänemark" shoppen musste natürlich auch sein. *hihi*
Das war eine schöne Woche und zum Ende, kamen dann auch noch meine Oma und meine Tante besuchen.
Und nicht zu vergessen, ich habe wieder etwas Neues für mich entdeckt.
Traktor fahren oder Auto oder Schiff...*hihi* Ja die Wackelfahrzeuge, die vor den Einkaufläden immer stehen, sind einfach klasse. So hieß es immer "Mama hast du mal 50 Cent für mich"
 
In den drei Monaten, war echt eine Menge los bei uns. Zum Abschluss gibt es dann noch etwas Anstrengendes, Nerviges einfach Rücksichtloses. Wir hatten ja einen eigenen Parkplatz vor der Tür bekommen, nur leider konnten wir nur äußerst selten darauf parken. Das dieses erst der Anfang des ganzen war, konnte bis dahin noch keiner ahnen.
Ich würde sagen, dass war eine ganze Menge, was wir in den 3 Monaten, erlebt haben.....
Mama wird euch dann morgen oder übermorgen mit dem letzten Teil UNSERES PERSÖNLICHEN JAHRESRÜCKBLICK beglücken, auch in den letzten Monaten des Jahres war eine ganze Menge Action....also lasst euch überraschen.... nur so viel, Mama wird auch einen kleinen Ausblick für das nächstes Jahr präsentieren, denn das nächste Jahr wird uns wieder einige Erlebnisse bescheren.
EUER LEON


Sonntag, 28. Dezember 2014

UNSER PERSÖNLICHE JAHRESRÜCKBLICK TEIL 2

ja da ist er schon der zweite Teil und heute bin ich dran. Mama hat dass ja gestern schon ganz gut erzählt, aber ob ich dass immer genau so sehe, danach fragt sie natürlich nicht. *smile*
Naaaa.... ich will euch auch nicht länger warten lassen....fangen wir an mit
UNSEREN PERSÖNLICHEN JAHRESRÜCKBLICK TEIL 2
 
 
April - Juni
 
Wie Mama gestern schon berichtet hatte, war ich nach meiner Röhrchen OP sehr verändert vor allem was meine Tonlage anging. Ganz zu dem erfreuen von Mama konnte ich nun richtig laut und hoch kreischen. *hihi* Und hören konnte ich dann auch wieder richtig gut. Aber nur wenn ich es wollte, denn ich bin so richtig frech geworden. Die neue Kita tut mir so richtig gut, manchmal zu gut, sagte Mama. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich ein richtiger 5 Jähriger Junge nun war.
TROTZPHASE SAGTE MAMA; ICH SAGE DAZU....*ÄÄÄÄHHHMMM*  liebevoll den eigenen Willen entdecken.
Jaaa.... was gab es denn noch so in der Zeit....vielleicht, dass in der Wachstumshormonkontrolle auch wieder eher ernüchtern war, warum dass so war, dazu später mehr. Aber die Humangenetiker, hatten einen Defekt bzw. eine Veränderung an einem Gen gefunden, aber dass brachte uns wieder kein Stück weiter.
Und dann kam auch schon OSTERN und an Ostern kommt immer der Osterhase und der bringt viele schöne Dinge. Dass schönste dieses Jahr war wohl, das grüne Kunstgras in den Körbchen. Aber auch das Osterfeuer fand ich richtig klasse.
 

Nach der Osteraufregung, ging es mal wieder bergauf und wieder bergab. Ich hatte nach der ganzen Aufregung in den letzten Tagen, viele Muskelkrämpfe bekommen und Mama machte sich schon große Sorgen, da die teilweise doch ziemlich lange andauerten. So musste mich Mama auch mal wieder früher aus der Kita holen, weil ich einen "fragwürdigen" Anfall hatte. Also mal wieder zum Arzt und Blut abzapfen lassen. Medizin wurde ein wenig erhöht und schon ging es mir wieder besser. Dass musste es auch, denn im Juni, startete ein Benefizkonzert im Stadtpark für mich.
Ein ganz tolles Konzert. Die Stadtparkreihe "SONNTAGS IM PARK" startete nämlich gleich mit dem Konzert und durch die vielen lieben Spender, kam wieder eine Menge Euros zusammen für mich. DANKE NOCHMAL AN ALL DIE LIEBEN SPENDER.
Und dann war da noch etwas, was wir nicht vergessen sollten. Innerhalb einer Woche war Mama`s Erholungspause genehmigt worden. 3 Wochen Mutter Kind Kur standen an.


So dass war auch schon der zweite Teil "UNSERER PERSÖNLICHER JAHRESRÜCKBLICK"
Morgen bin ich noch einmal dran, bevor Mama an den letzten Teil des Jahres noch einmal zurück denkt.

EUER LEON

 

Samstag, 27. Dezember 2014

UNSER PERSÖNLICHER JAHRESRÜCKBLICK TEIL 1

Ja es ist mal wieder soweit. Wieder ist ein Jahr vergangen. Ein Jahr mit viel Freude, Emotionen und eine Menge Sonnenschein.
Ja mit MEINEM kleinen Sonnenschein, war das Jahr mal wieder aufregend, turbulent und einfach wunderbar.
Natürlich gab es wieder ein paar emotionale Momente, aber auch diese haben wir mit einem lachendem Gesicht geschafft.
Ja nun will ich euch auch nicht länger auf die Folter spannen, ich starte nun mit
UNSEREN PERSÖNLICHEN JAHRESRÜCKBLICK
und da ein Jahr ja lang sein kann, teilen wir uns unseren Jahresrückblick auch wieder ein wenig auf.

Januar - März:

Nach viel ACH und KRACH sind wir ins neue Jahr gestartet. In das Jahr 2014 und da standen doch mal wieder einige Veränderung an, aber da zu später mehr.
Leon begann nach dem Wechsel in die neue Kita, ab Januar dann doch mit der Physotherapie in der Kita. Ich war lange am überlegen, ob ich ihm wieder ein Therapeuten Wechsel an tun sollte???!!!!
Aber es war und ist einfach praktischer, dass wir nun nachmittags ein bisschen mehr Luft haben.
Und ich muss euch sagen, es hat ihm kein Abbruch getan, ganz im Gegenteil....  und dazu kommt dann auch noch, dass nun jeden Morgen die Reise mit dem Kita Bus los ging. Noch eine Erleichterung.
 
Und wie es schon immer so war, Anfang des Jahres sind meistens die Halbjahres Kontrollen dran.
EEG, Blut abnehmen und und und...
und dann stand auch der Termin für die erste OP fest.
Aber vorher gab es im Februar dann noch  Leon`s 5. Geburtstag. Ja 5 Jahre alt ist er nun alt und jedes Jahr aufs neue wieder, dieses emotionale Tief, dass ganz schnell wieder zu einem emotionalen Hoch wurde.
 
 
Und bevor wir Mitte März im Krankenhaus eincheckten, gab es noch etwas ganz besonderes hier bei uns zu Hause zu erleben. Denn ich hatte uns bei den "Tapferen Knirpsen" angemeldet und dann kam auch gleich die liebe Mascha Pohl vorbei....Danke noch einmal für diese wunderbaren Tag und die tollen Fotos.....
 
 
Nach dem tollen Erlebnis konnte ja mal wieder nur etwas, nicht so angenehmes kommen. Die OP stand an, eine OP die eigentlich eine OP die bei "gesunden" Kindern, ambulant gemacht wird. Da Leon ja nun doch einige Handicaps mit sich bringt, lief diese OP trotz dem vollem Programm, nicht ganz komplikationslos.
Aber raus waren sie dann doch, die doofen Polypen und rein kamen sie die Röhrchen in die Ohren und Leon beglückte mich mit neuen Sprechgesängen.
 
 
Was wir im April bis Juni so alles erlebt haben, kommt dann morgen.
 
 
 
DIE SONNENSCHEIN MAMA
 

Sonntag, 14. Dezember 2014

Alle Jahre wieder....

...kommt nicht nur das Christkind oder der Weihnachtsmann, denn auch alle Jahre wieder gibt es vor Weihnachten schon ein riesen Geschenk für mich.
 
So freue ich mich natürlich auch dieses Jahr, dass die Damen/meine Mädels vom 1 Norderstedter FC, wieder ein Hallenturnier für mich organisiert haben.
Dieses Jahr wird es in der Moorbekhalle des Schulzentrum Nord statt finden.
Vor 3 Jahren hatte meine Mama die Mädels angeschrieben und auf Hilfe gehofft und diese auch dort bekommen, aber dass Sie alle nun schon das dritte Mal in Folge uns die Hilfe zu gesagt haben, ist einfach spitze.

DANKE EUCH
 
 
Wir freuen uns auf das Turnier am nächsten Sonntag ab 10 Uhr.....
Und natürlich werde auch ich wieder da sein mit meiner Mama und euch auch gerne Rede und Antwort stellen.....
Das gesammelte Geld wird natürlich wieder für Unterstützung meiner vielen Therapien genutzt.
 
Ich freue mich auf Euch....
 
 
EUER LEON

Freitag, 12. Dezember 2014

Dies ist der Tag....

Dies ist der Tag auf den alle warten
Du brauchst nicht länger zu fragen,
Denn dies sind die Antworten auf deine Taten.
Man verbringt den Abend und sitzt beisammen,
jeder versteht sich alle ziehen an einem Strang.
Fehler vergehen, denn das neue Jahr fängt bald an.
In der Luft liegt die Harmonie.
Du kannst sie riechen, spüren wie noch nie.
Es ist ein Gefühl der Zufriedenheit.
Dies geht tiefer als Zeilen, die man so nieder schreibt.
Man sagt es ist Gottes Gabe,
Vergesse den Hass, schließ Liebe fest in die Arme.
Denk an die Zeit die dir wichtig ist.
Lass die Sorgen liegen, frag dich nicht ob es richtig ist.
Erwarte nicht zu viel, erfreue dich auch an den kleinen Dingen.
Wie zum Beispiel, den Abend mit der Familie zu verbringen.
Doch auch diese Zeit wird irgendwann enden.
Gebe dir das Wort und lass dich nicht lenken.
Leben geht fort, doch jemand wird Neues schenken.
 
 
 
Eines der schönsten Gedichte, mit viel Verbundenheit. Dank dem mehr oder weniger unbekannten Verfasser. Jedes Jahr zu Weihnachten muss ich immer an diese schönen Zeilen denken und es steckt so viel Wahrheit dahinter...
Ihr LIEBEN wir möchten euch DANKE SAGEN.
DANKE für die liebevolle Unterstützung in diesem Jahr, wir konnten durch euch wieder viel erreichen.
DANKE euch tollen treuen BLOG Lesern.
DANKE für die liebevollen Kommentare und Emails die wir immer mal wieder bekommen haben.
 
 
Bevor es auch in diesem Jahr UNSEREN GANZ PERSÖNLICHEN JAHRESRÜCKBLICK geben wird, werde ich mich die Tage noch einmal melden, um euch etwas ganz tolles zu erzählen.
 
EURE SONNENSCHEIN MAMA
 

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Ho Ho Ho.....

.... ja vor ein paar Tagen hat meine Mama mit mir, die vorweihnachtliche Adventszeit eingeläutet.
Da hatten wir nämlich den ersten Advent und natürlich darf da kein Adventskranz fehlen.... Dabei habe ich der Mama nicht helfen wollen (der piekt immer so), aber beim Kekse backen bin ich eine sehr große Hilfe. Vor allem aber bin ich ein MEHL-PROFI.....*hihi*
 


 
 Das war eine mächtige Schweinerei Sause, aber Mama wollte ja immer mehr also, entstand dann auch noch ein Pfefferkuchenhaus.... und das war dann mindestens eine doppelt, dreifach Schweinerei Sause. *hihi*
Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen....
 

Naja und natürlich habe ich auch einen Adventskalender bekommen....Mama hat das ganze Jahr meine alten Tablettenschachteln aufbewahrt und hat dann 24 Päckchen für mich gepackt.


 
In meinem ersten Paket war auch schon was feines drin.... meine Lieblingsschokolade....
Ich bin schon sehr gespannt, was alles sich noch in den anderen Paketen versteckt hat....
Ach.... die Weihnachtszeit ist doch immer etwas feines....
Es sind überall bunte Lichter zu sehen, man bekommt tolle Geschenke und vor allem man darf so viel Naschen wie man will ( wenn die Mama den mitspielen würde).
 
Ja und jetzt im Dezember wird es wieder etwas tolles für mich gemacht, aber dass ist ein eigener Blogeintrag wert.
Also bis bald!!!
 
PS: Viele lieben Menschen haben mich auf meiner Facebookseite angeschrieben und gefragt ob ich mich über Weihnachtspost/Päckchen freuen würde....
NA KLAR FREUE ICH MICH.....also wer sich noch anschließen möchte gerne eine Email an meine Mama schicken (corri1403@yahoo.de)
 
EUER LEON

Sonntag, 16. November 2014

3 Tage, 3 Polizeibeamte,1 gelbes Auto und ganz viele Gaffer...

... das ist die Bilanz eines schönen Sonntag Abend.
 
Fangen wir von vorne an. Am Freitag Abend kamen Leon und ich vom einkaufen und Abendbrot essen nach Hause und wie sollte es anders sein. Wie jeden Freitag Abend stand mal wieder ein Auto auf unsern zugewiesenen Behindertenparkplatz. Diesmal war es ein weißer Ford Kastenwagen...
Also machen wir mal wieder dass, was wir schon seit 3 Monaten tun. Fotografieren, Anzeige ans Ordnungsamt und natürlich einen anderen geeigneten Parkplatz suchen. Buuhhh Glück gehabt, einen bzw. zwei neben einander freie Parkplätze. Und dass was ich in den 3 Monaten nun gelernt habe, heißt du musst ein Schwein sein in dieser Welt. Also dachte ich mir packste einfach in der Mitte der Parkplätze. So habe ich am Samstag nicht das Problem Leon rein und raus zu bekommen.
Am Samstag Morgen schaute ich aus dem Fenster und er stand doch immer noch da.
Am Samstag Mittag als ich mit Leon los fuhr, immer noch und
Am Samstag Abend als ich mit Leon wieder kam, immer noch.
Eine reine Fotodokumentation habe ich nun auf mein Handy. Als ich das Foto machte, sah ich dass, das Ordnungsamt schon da war und er ein Ticket dem netten Ford Fahrer verpasst hatte. Das war für mich eigentlich schon ein Genugtuung und dachte mir, morgen früh wird er schon weg sein.
PUSTEKUCHEN!!!!
Sonntag Morgen, immer noch da. Ich habe die Polizei angerufen, mit der Bitte sich darum zu kümmern. Der Herr war auch sehr freundlich und bemüht... das sollte aber nix heißen, wie sich hinterher herausstellte.
Sonntag Mittag, Auto immer noch da aber das Ticket weg!!! Hmmm,... merkwürdig...
Sonntag Abend , immer noch da.....
ABER JETZT REICHT ES MIR. 3 TAGE IST ECHT DIE ABSOLUTE FRECHHEIT.
Ich rief erneut die Polizei an, erzählte ihm die ganze Geschichte und auch dass ich heute morgen schon einmal angerufen hatte. Tjjjaaa Antwort: "DAVON WEIS ICH LEIDER NIX!!!
Aber er würde, dass mal regeln und gegeben falls ein Streifenwagen schicken.
hmmm.... Was machen wir???? Auto auf ein anderen engen Parkplatz stellen und reingehen.
NEIN, (LEON ES TUT MIR IMMER NOCH LEID, DASS WIR 1 STUNDE IM AUTO VERWEILEN MUSSTEN) jetzt erst recht nicht. Wir warten!!!
20 Minuten später waren SIE auch schon da...mit SIE MEINE ICH 3 FREUNDLICHE POLIZEIBEAMTE.
Er nahm meine Beschwerde auf meine Personalien und fragte ob ich den kleinen Mann nicht anders ausladen könnte.
JETZT bloß nicht klein bei geben dachte ich mir nur.
NEIN KANN ICH NICHT UND DER STEHT SEIT DREI TAGEN AUF MEINEM PARKPLATZ MEINE TOLERANZGRENZE IST AM ENDE UND Außerdem HABE ICH HEUTE MORGEN SCHON BEI IHNEN ANGERUFEN UND ES IST NIX PASSIERT.
Es tat mir schon ein wenig leid, dass meine Tonlage immer unfreundlicher wurde, aber man kann es ja wohl verstehen. Nachdem er mit meiner Aussage mir auch unfreundlicher auftrat und ich ihm am liebsten an die Gurgel springen wollte, rief sein Kollege nur: "Wir lassen ihn nun abschleppen"
Nach weiteren 20 Minuten warten, kam auch schon der Abschleppdienst und versuchte weiter e30 Minuten, dass Auto aufzuhebeln.
Als er das endlich geschafft hatte und auch das Auto schon am Hacken war und so 2 bis 3 Meter voran rollte, kam ER.
JA nachdem auf der Straße gute 50 Minuten Hallo Galli, gelbes Licht und viele Gaffer in Aktion waren, kam er doch tatsächlich aus seinem Loch gekrochen und konnte dass alles erst gar nicht verstehen. Ich hörte nur vereinzelte Brocken wie es war aber dunkel und ich wohne schon seit 15 Jahren hier und scheiße.
Die Entschuldigung von ihm konnte ich leider auch nur mit "Davon kann mein Sohn sich auch nix kaufen" beantworten.
Tja wie sagt man so schön Dummheit schützt vor Strafe nicht. Ob er es nochmal machen wird bzw. sich jetzt immer genau versichert, dass sein Auto rechtlich gut abgestellt ist, dass wird man nie erfahren.
Ich hoffe nur das es verdammt teuer für ihn werden wird.
In diesem Sinne legt euch nicht mit der SONNENSCHEIN MAMA an.



Die Sonnenschein Mama

Dienstag, 4. November 2014

Einmal Krankenhaus und zurück....

... hieß es heute morgen für mich und Leon. Unser 3 monatige Kontrolltermin zur Wachstumskontrolle stand an. Ich mache mir ja schon immer Gedanken vor diesen Terminen. OB er wohl wieder gewachsen ist?? Ob er zugenommen hat?? Ob es was Neues gibt???
Als wir mit ach und Krach, doch noch fast pünktlich angekommen sind, ging es heute auch ziemlich flix. Kaum da, schon dran. Das Gesicht der Ärztin sah schon anders aus, als sonst. Nicht übermäßig voller Freude, aber auch nicht wirklich voller "Trauer". Nach der Begrüßung folgten nicht die üblichen Frage, wie: " Hat er sich entwickelt?, " Kann er was Neues?" Drückt er sich schon hoch in Bauchlage?". Nein diesmal fing sie gleich mit den Blutwerten vom letzten Mal an. Die Schildrüsenwerte waren wie die letzten Male schon sehr gut. Aber die Wachstumsbedingtenfaktoren (IGF1...) sind leider wieder nicht angestiegen. Ich wollte ja, dass letzte Mal Antikörper bestimmen, sagte Sie, aber ich habe dann doch eine andere Untersuchung von Leons Blut durchführen lassen.
Sie ging zu ihrem Schrank, wo einige Bücher drin standen und holte eins hinaus. " Wissen Sie Frau Witt, ich weis nicht ob ich Ihnen, dass gut erklären kann, aber ich versuche es mal anhand einer Zeichnung."
puhhhhhh dachte ich, dass klingt jetzt schon ganz schön kompliziert....
Diese Zeichnung, sah so ähnlich aus wie diese:

Ja dachte ich mir, schöne Striche und schöne Buschstaben. Dass da hinter aber ein ernsthaftes Thema stecken sollte...konnte ich mir nicht so richtig erklären.
Sie fing damit an, dass wir ja das Wachstumshormon zu spritzen auf der Abbildung die Buschstaben GH...damit das aber wirken kann, brauch es einige Wachstumsfaktoren. Das IGF1, IGFBP3 und das ALS, alle drei sind glaube ich Eiweißproteine (DAS IGF1 hat etwas mit unseren täglichen Insulinhaushalt zu tun) Diese werden in der Leber produziert. Bei Leon ist es so, dass alle drei Faktoren nicht richtig gebildet werden bzw. gebildet werden können, weil schon in der Übergabe von dem Wachstumshormon zur Leber ein Rezepttor fehlt. Das IGF1könnte man Leon auch noch zusätzlich spritzen, ist aber mit viel Stress verbunden, da dieses auch für den Insulin Haushalt zuständig ist, müsste man ständig Blutzuckerspiegel messen, da dieser dann schnell abfallen könnte.
Zusammenfassend kann man davon ausgehen, dass die Wachstumshormone bei Leon einfach nicht den Effekt bringen, den Sie normalerweise bringen würden.
Sprich eigentlich fast 2 Jahre umsonst gespritzt.
Puhhhh dass hat gesessen, dachte ich mir. Eigentlich ja ganz gut, dass ich Leon nicht mehr spritzen muss, aber natürlich heißt, dass nun auch wieder ein Puzzleteil mehr. Wie viele Teile wird es bei diesem Puzzle noch geben, damit es endlich ein BILD ergeben wird???
Ja dass ist eine sehr gute Frage!!! Die leider auch die Ärztin mir nicht beantworten kann.
Wäre dass aber nicht genug, gab es da noch eine kleine Neuigkeit von der genetischen Untersuchung. Sie haben bei Leon ja ein Genetischen Fehler entdeckt, der aber nicht zwangsläufig auf etwas
Vererbtes schließen lässt.
Im Raum steht ja immer noch das Oliver MCFarlane Syndrom....was bis jetzt ja auch so unerforscht ist, dass man nicht sagen kann, an welchem Gen der Fehler liegt. Die Ärzte glauben ja, dass es bei Leon so sein kann, dass es das Syndrom ist, aufgrund der Ansammlung der Symptome....
Ob ich noch irgendwann, dass Puzzleteil fertig stellen werden kann, lässt einen nach so einem Tag im Krankenhaus doch immer sehr zweifeln???!!!
Und natürlich stellt sich auch dann wieder die Frage, wie wird die Zukunft medizinisch  von Leon aussehen???
Es lässt einen auch wieder grübeln, ob man nicht doch NOCH EINMAL eine weitere Klinik mit einbeziehen soll???
Das Kinderklinikum bzw. diese Ärztin hat doch einiges wieder ins laufende gebracht, aber jetzt stehen, die natürlich auch wieder vor einer Sackgasse.
Und immer wieder hört man diesen EINEN SATZ:
"WAS WÜRDE ES DENN THERAPEUTISCH FÜR LEON ÄNDERN; WENN WIR WEITER FORSCHEN WÜRDEN ODER ENDLICH EIN ENDE DES PUZZLETEIL HÄTTEN???"
 
Ja, dass können Sie alle nicht verstehen... dass man als Mutter, abhängig vom therapeutischen Hintergrund oder ob man noch ein zweites Kind möchte, einfach wissen möchte was SEIN KIND hat.
Ob es noch einen Arzt geben wird, der dafür Verständnis hat???
Was einem natürlich nach so einem Besuch wieder glasklar geworden ist, dass Leon einfach kein "gesundes" Kind ist, dass er sich nicht so entwickelt wie andere Kinder und dass es auch irgendwann mal meinem Sonnenschein vielleicht nicht mehr so gut gehen kann. Weil aus jedem weiteren Puzzleteil, kann bzw. entsteht meistens noch ein weiterer Baustein. So bringt es mit sich, da er keine Muskelkraft hat und sich aufrichten kann, dass seine Füße und Wirbelsäule verformen...
 
Jaaaa.... es ist wieder so einer dieser Tage, der uns in die REALITÄT zurück ruft, die wir meistens verdrängen bzw. nicht drüber nachdenken, da das wichtigste jeden Tag aufs neue ist:
 
HAUPTSACHE LEON IST GLÜCKLICH
 
dann ist es die Mama auch.
 
DIE SONNENSCHEIN MAMA
 
 
 

Sonntag, 2. November 2014

Kommt wir wollen....

....Laterne laufen, zündet eure Kerzen an....
ja das war das Motto meines Wochenendes.
Es ging schon am Freitag los....Mama holte mich ausnahmsweise aus der Kita ab (ich fahre ja sonst immer Bus), mit der Hoffnung ich würde dann einen langen Mittagschlaf machen. PUSTEKUCHEN....aber Mama fuhr dann trotzdem mit mir und Oma mit dem Auto los... aber wo wollten die denn hin?? Hallo?? Es wurde schon dunkel!!! Und was war mit Abendbrot??
Nach ein bisschen Auto fahren, kamen wir auch schon an. Hamburg??? Was zum Teufel wollen die mit mir um diese Zeit in Hamburg??? Es war laut, es waren Menschenmassen unterwegs aber irgendwie hatte Hamburg etwas, im Dunkeln. Und Mama hatte meine Laterne mitgenommen, dass konnte eigentlich ja nur etwas schönes sein.
Nach kurzem Spaziergang...ähhhh tschuldigung Spazierfahrt, kamen wir auch schon am Rathausmarkt an und ich errinnerte mich, hier war ich letztes Jahr schon mal. Es hatten sich schon viele Leute versammelt, ganz viele Kinder und Erwachsene im Rollstuhl oder wie ich im Rehabuggy und die Feuerwehr war auch schon da.
Ja es war wieder einmal der Laternenlauf von Nicos. Farm (http://www.nicosfarm.de/)
Genauer gesagt nennt sich das ganze ein Lichtermeer. Dieses Lichtermeer soll auf UNS, Menschen mit Behinderung, aufmerksam machen. Mehr Akzeptanz und Anerkennung in der Gesellschaft schaffen.
Es wurde auch diesmal wieder, ganz zu Freude von mir, mit Musik begleitet und endete mit einem Feuerwerk und ich hatte keine Angst vor dem Knall.

 
Einfach eine klasse Aktion....INKLUSION WIRD GELEBT....
vielen Dank für diesen schönen Abend.
 
Am Samstag ging es dann gleich weiter mit Laterne laufen.
Am Abend hatte die Feuerwehr zur ihrem Laterne laufen eingeladen. Nach Bratwurst und Fanta ging es dann auch los.

 
Und da so viel Laterne laufen natürlich anstrengend ist, heißt es heute am Sonntag, schlafen, chillen, schlafen, chillen, schlafen naja und vielleicht nochmal an die frische Luft gehen.
 
Also ich wünsche euch ein schönes Restwochenende und einen guten Wochenstart... bei mir stehen viele Arzttermine diese Woche an.
Am Dienstag geht es erst ins Krankenhaus und dann zur Schulanmeldung/Untersuchung.
Bin gespannt, ob ich gewachsen bin und wie die sich in der Schule mir so gegenüber verhalten.
 
EUER LEON
 

Sonntag, 26. Oktober 2014

EINZIGARTIG, UNBEZAHLBAR, LEBEN, LIEBE......

... und noch vieles mehr...dass ist Sie: MEINE FAMILIE!!!
Und zu dieser Familie, gehört natürlich nicht nur meine Mama, sondern noch einige mehr... OMA, OPA, TANTE SOPHIE, TANTCHEN OMA, TANTCHEN HANNE UND ONKEL WERNER UND NATÜRLICH AUCH FILOU UND FELIX *hihi*
 
Sie alle sind IMMER für mich da.
Sie alle haben mich, ab der ersten Sekunde, so akzeptiert wie ich bin.
Sie alle lieben mich, auch mit meinen kleinen Extras
Sie alle helfen mir, dass ich immer mehr am Leben teilnehmen kann.
Sie alle, sind ehrlich zu mir und freuen sich über noch so jeden kleinen Erfolg.
Sie alle sind einfach etwas UNBEZAHLBARES in meinem kleinen Leben.
 
Sie basteln mit mir eine Laterne, singen lauthals auf der Straße Laternenlieder oder kaufen mir auch einen neuen Laternenstab (oder leihen mir einen aus)
Sie schätzen einfach die Zeit mit mir, genießen die gemeinsamen Momente und Erlebnisse und freuen sich über das Sonnenschein-Lachen, was ich Ihnen zurück gebe.
 
Sie tuen so viel für mich und ich bin unglaubliches stolz und froh, so eine tolle kleine aber FEINE Familie zu haben.
 
 
JA SO IST ES UND SO WIRD ES IMMER BLEIBEN UND ES MUSSTE MAL GESAGT WERDEN, DENN LEIDER GIBT ES MENSCHEN DIE DIESES NICHT SO SEHEN WOLLEN UND SO ETWAS WUNDERBARES WIE MICH NICHT AKZEPTIEREN; ABER DIESE HABEN AUCH IN MEINEM LEBEN NICHTS ZU SUCHEN!!!
 
 
 
EUER LEON

Sonntag, 28. September 2014

Nachtrag Spendenaktion und der ganz normale Wahnsinn....

... ich hatte ja den nicht Norderstedtern versprochen, dass ich euch den zweiten Artikel zu der Tombola bei Famila, zeigen werde. Und da ist er....wie immer das Foto von mir sehr gelungen *hihi*

 
ja ich war sehr überrascht über diesen spitzenmäßigen Erfolg. Ich möchte mich auch hier nochmal bei allen Loskäufern und natürlich beim gesamten Famila Warenhaus Team Norderstedt bedanken. Ich bin sehr dankbar für diese tolle Unterstützung und freue mich jetzt schon auf die Delphine. Aber bevor es zu den Delphinen geht, geht es morgen erst einmal zum Reiten. Ich habe einen Therapieplatz von der Lebenshilfe angeboten bekommen und morgen werde ich mir, dass ganze Spektakel mal mit Mama anschauen. Der Bayer würde sagen, dass wird eine MordsGaudi!!!
 
Am Freitag war ein Fest bei der Schule für geistige Entwicklung hier in Norderstedt. Mama kannte die Schule ja nun schon, aber für mich war dass alles NEU und AUFREGEND!!! Aber so lange es Schokokuchen gibt, ist die Welt ja eh in Ordnung.
 
Joa und dann gibt es da noch das Problem mit meinem Parkplatz. Mama hat ja einen behinderten Parkplatz "vor der Tür" beantragt und auch genehmigt bekommen...
 
NUR LEIDER GIBT ES VIELE RÜCKSICHTSLOSE ( TSCHULDIGUNG FÜR DEN AUSDRUCK) DUMME LACKAFFEN, DIE DER MEINUNG SIND SIE DÜRFEN ÜBERALL PARKEN....
Gestern Abend stand wieder einer auf dem Parkplatz und in der ganzen Straße und auch im Umkreis war kein einziger Parkplatz mehr frei... Das die Mama sauer, war dass könnt ihr euch ja denken. Da am Wochenende das Ordnungsamt bekanntlicher Weise nicht arbeite, dachte Mama ruft sie mal bei der Polizei an. Naja was soll ich sagen....DEIN FREUND UND HELFER.....mehr möchte ich dazu nicht sagen... außer dass wir dann noch Schweine Glück hatten, nachdem wir dreimal im Kreis gefahren sind. Das will Mama natürlich nicht so einfach akzeptieren und hat nun einen Brief ans Ordnungsamt geschickt. EINER muss doch da mal was tun und vor allem EINER muss ja auch am WOCHENENDE dafür zuständig sein?????
 
Naja vielleicht zum Schluss noch etwas erfreuliches. ICH HABE ES DOCH GESCHAFFT!!!!
ICH HABE ZUGENOMMEN!!!! ENDLICH.... nun müsse ich nur hoffen, dass die erste Herbst/Winter Erkältung noch lange auf sich warten lässt. *hihi*
 
Schlaft gut Ihr Lieben....
 
EUER LEON
 

Mittwoch, 17. September 2014

Urlaub, Spendentombola und der ganz normale Wahnsinn....

...da bin ich wieder. Zurück aus dem Urlaub. Schön war es, sehr schön an der Ostsee. Und wie sollte es anders sein, wenn Leon Sonnenschein reist, gibt es natürlich nur Sonnenschein. So hatte ich eine schöne Woche mit Mama und Dani. Und dann kam auch noch Oma und Tante Sophie am Wochenende vorbei.
Ein kleinen Einblick was ich dort alles erlebt habe, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Strandspaziergang



Minigolf spielen

In "Dänemark" shoppen
Traktor fahren

Meeresaquarium

Sonnenuntergang
 
Und natürlich finde ich das eine Woche wieder zu kurz war. Nochmal zurück zu kommen auf das Traktor fahren. Ich habe im Urlaub diese tollen Wackelfahrzeuge wo man 50 Cent rein steckt, für mich entdeckt.
Ein Video von mir habe ich euch auch lange nicht mehr gezeigt *hihi*
video
 
Aber genug vom Urlaub, jetzt erzähle ich euch mal was vor dem Urlaub noch alles passiert war. Es war mal wieder soweit, ein Presse Termin stand an. Wo es diesmal hinging???
Zum "Famila- Warenhaus", denn dort wurde auf Anfrage von Mandy S. mit dem Warenhaus eine Tombola gestartet.  2 Tage sollte Sie stattfinden, aber am ersten Tag war alles restlos ausverkauft.
 
DANKE LIEBES FAMILA TEAM FÜR DIE TOLLE UNTERSTÜTZUNG!!!
 


 
Was zusammen gekommen ist und wie es nun weiter geht, dass wird am Wochenende wieder bei uns in der Zeitung stehen. AN alle nicht Norderstedter, ihr werdet denn Artikel natürlich auch zu lesen bekommen.
 
Ja und nun zu dem ganz normalen Wahnsinn!!! Bevor es morgen wieder in die Kita geht, hieß es heute dann nochmal einmal Augentropfen und Augen kontrollieren lassen. Zumal sind meine Augen nicht schlechter geworden, aber das Schielen ist dann doch wieder sehr deutlich geworden. Also nochmal zur Sehschule dieses Jahr und mit Pech geht es dann wieder in Richtung abkleben. pfuuuuuiiii deufel...
Ach ja und unser Behindertenparkplatz vor der Tür wurde genehmigt. Leider stehen viele Menschen da drauf, die nicht lesen können. Mama schreibt dann immer nette Briefchen und manchmal erwischt es dann auch den ein oder anderen mit einem Knöllchen. *hihi*
 
So nun ist es aber auch schon wieder spät und mein Bett wartet, denn ich muss ja morgen wieder in die Kita und da habe ich ja ganz viel zu erzählen.
 
Gute Nacht
EUER LEON

Freitag, 5. September 2014

GLÜCKSMOMENTE

Da sind Sie wieder. Auf einmal sind Sie da. Sie kommen von ganz alleine und gehen auch wieder von ganz alleine. Sie sind etwas ganz BESONDERES. Sie sind SELTEN aber wenn Sie da sind immer wunderschön.
Heute waren Sie wieder da:
DIE GLÜCKSMOMENTE IM LEBEN!!!
Diesen Glücksmoment durfte ich heute wieder mit meinem kleinen Sonnenschein Leon genießen.
Es ist einfach unbeschreiblich, wie viel Liebe dieses kleine Wesen einem zurück geben kann.
Und was mich immer wieder fasziniert, ist dass der Leon sich über die kleinsten Dinge im Leben so freuen kann.


So wurde unser heutige Ausflug ins Schwimmbad, wieder einmal zu einen unvergesslichen Erlebnis.
Wir waren in der Holsten Therme in Kaltenkirchen und wurden gleich einmal positiv überrascht. Nicht dass Sie nur behinderten Parkplätze direkt am Eingang haben, am Eingang wurden wir auch gleich fröhlich begrüßt, wie jeder andere Gast auch.
Nachdem Mama meinen Schwerbehindertenausweis vorgezeigt hatte und auch noch fragte, wie weit wir denn mit unserem Rolli hinein fahren können, wurden wir ein weiteres Mal positiv überrascht.
Nachdem wir die Räder am Eingang desinfiziert hatten, konnten wir den Rolli bis zum Beckenrand mit rein nehmen. Auch eine behindertengerechte Umziehkabine sowie Dusche und WC waren vorhanden.
EINFACH SUPER BARRIEREFREI EINGERICHTET!!!
Ich wünschte, dass wäre überall so. Ich hatte schon Angst, alleine mit Leon schwimmen gehen, ob das nicht eher im Stress endet?? Aber keines Wegs!!!
Selbst wenn, spätestens wenn wir im Wasser gewesen wären, wäre es dann vergessen gewesen. 
Denn diese Freude von Leon, war mal wieder unbeschreiblich schön. Am tollsten waren die *Blubberblasen* die dort heraus sprudelten. Und mein Leon, natürlich keine Angst. Raufgesetzt und es sprudelte schon um ihn herum. Die Freude war so groß, dass er teilweise sich sogar steif machte und im Wasser stand. Nach einer Stunde, war dann aber auch schon genug und es war Zeit zum umziehen.
Und da schwimmen ja immer hungrig macht, ging es danach auch zum Essen. Und wie macht sein Leon am glücklichsten???? Na klar mit Pommes uns Chicken Nuggets. Also ab zu MC.DOOF!!!!


Heute wurde ich mal wieder von Glücksmomenten überschüttet. Natürlich habe ich diesen Tag wieder einmal sehr genossen, denn Glücksmomente sind ja wie das Wort schon sagt, Momente und die nicht von langer Dauer sind.
Man kann Sie nicht steuern, aber man kann Ihnen einen Anstoß geben.
So wurde ich heute Abend, als ich Leon ins Bett gebracht habe, wieder einmal mit diesem EINEM BLICK, der mir sagte DANKE MAMA ICH HABE DICH LIEB, beglückt.


ICH LIEBE DIESEN MOMENT UND ES GIBT EINEN WIEDER KRAFT!!!


DANKE LEON, DU ZEIGST EINEM IMMER WIEDER, MIT DEINER ART, WAS WIRKLICH WICHTIG IST IM LEBEN!!!
NÄMLICH DIE KLEINEN DINGE IM LEBEN ZU GENIESSEN UND DASS ALLER WICHTIGSTE ZEIT MIT EINANDER ZU VERBRINGEN!!!




SONNENSCHEIN MAMA








"Vergiss niemals, das man nicht perfekt sein muss, um für jemand anderen, etwas BESONDERES und WERTVOLLES zu sein"





Donnerstag, 28. August 2014

Von Schule bis Kita über Spendenaktion...

Wer die Wahl hat, hat die Qual, dass war die Überschrift meines letzten Blogeintrag und ich kann euch sagen die Wahl kann sich schlagartig mit einem Telefonat ändern. Ich habe letzte Woche bei der Schule für Leon angerufen, die ich schon als meinen geheimen Favorit gesehen hatte. Als ich am Telefon erzählte, dass wir aus Norderstedt kommen, war es dann dahin mit meinem geheimen Favorit.
AUFGRUND DER INKLUSION IN SCHLESWIG HOLSTEIN DÜRFEN DIE HAMBURGER SCHULEN FÜR BEHINDERTE, KEINE SCHÜLER MEHR AUS SCHLESWIG HOLSTEIN AUFNEHMEN.
HALLLLOOOOO??? INKLUSION???? WAS IST DASS??? HIER IN SCHLESWIG HOLSTEIN??? GELDER ????

Zitat:" Jeder Mensch erhält die Möglichkeit, sich vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen – und zwar von Anfang an und unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter."
 
Die Betonung liegt auf JEDER!!! Also soll Leon, der schwerst mehrfach behindert ist, auf eine ganz normale Regelschule gehen??? Ja ne ist klar und ich bin der Weihnachtsmann.
Soooo nun gibt es drei Möglichkeiten:
1. Leon geht auf die Schule für geistige Behinderung hier in Norderstedt
2. Leon wird in einer Regelschule eingeschult. INKLUSION LEBEN *räusper*
3. Wir ziehen einmal über die Grenze nach Hamburg, die so ca. 5 Minuten mit dem Auto entfernt ist.
Ach ja und dann würde  es da noch eine 4. Möglichkeit geben, AB JETZT BEGINNT WIEDER EIN NEUER KAMPF mit den Behörden und ich setzte Himmel und Hölle in Bewegung, dass er nächstes Jahr in Hamburg eingeschult werden kann, trotz Schleswig Holsteiner.
 
Ich werde mir dass nun in unserem mehr als verdienten Urlaub durch den Kopf gehen lassen, was ich machen werde.
 
 
So nun aber noch etwas Schönes. Diese Woche war ich mit dem Leon und der Mandy bei Famila. Dort ging es um eine Spendenaktion für Leon. Danke dir Mandy, dass du das alles so toll Organisiert hast.
AM 5 UND 6 SEPTEMBER GIBT ES EINE GROSSE TOMBOLA ZU GUNSTEN FÜR LEON BEI UNSEREN FAMILA WARENHAUS NORDERSTEDT.
Es gibt tolle Preise zu gewinnen und auch jedes Los wird etwas gewinnen. Ich werde natürlich auch einmal mit dem kleinen Sonnenschein vorbei schauen.
Wir freuen uns auf fleißige Loskäufer.
 
Und nun zur Kita zurück. Morgen ist mein letzter Tag in der Kita Lillesand. 2 wunderbare Jahre gehen zu Ende, aber es wird etwas wunderbares Neues kommen. Ich habe klasse Kinder kennengelernt und auch klasse Eltern. Und so gab es heute ein wunderbares Abschiedsgeschenk von einer noch wunderbaren Familie mit zwei wunderbaren Kindern bekommen.

 
Ich DANKE EUCH für die wunderbaren Worte und der *Pipi in den Augen* blieb mal wieder nicht aus. Ich habe mich sehr gefreut und auch die tollen Worte und das Geschenk für Leon haben mich zum weinen gebracht. Es ist schön, dass man auch an Leon denkt. Obwohl er so gar nichts mit der Kita zu tun hat, bin ich mal wieder überrascht worden, wie sehr IHR euch für Leon interessiert habt.
Es zeigt mir wieder, dass man sich mit einem behinderten Kind NICHT verstecken muss und es richtig ist von Anfang an, ganz klar zu sagen, SO IST ES SO UND SO WIRD ER AUCH IMMER SEIN.... genauso wie alle anderen Kinder auf der Welt: ETWAS GANZ BESONDERES!!!!
 
DANKE!!!!
 
Die Sonnenschein Mama